Vorträge und Übungen auf Audio-CD und MP3-CD

Audio-CDs 2001-2008: 80 Titel
Übungen
Mantras & Lieder
Sylvia Wetzel auf Audio-CD und DVD
bei: www.auditorium-netzwerk.de
Vorträge
MP3-CDs: ca. 120 Titel
Studienkurse
Vortrag, Übung, Fragen

Audio-CDs

Audio-CDs mit Übungen

Je € 10,-

Meditationen 1
Leben & Tod, 1999
Meditationen 2
Gewohnheiten. Sternstunden, 1999
Meditationen 3
Den Körper spüren. Die Fünf Elemente, 1999

Mantras & Lieder

Je € 10,-

Mantra-Lehr-CD von und mit Agnes Pollner u.a. 2004
Neue Lieder von und mit Agnes Pollner u.a. 2006
Neue Lieder von und mit Agnes Pollner u.a. 2010
Neue Lieder, Kursmittschnitte 2011

Audio-CD und DVD bei anderen Verlagen

Auditorium Netzwerk

30.7.2009 Podium mit Gert Scobel: Wetzel, Willigis Jäger, Matthieu Ricard, Wolf Singer
30.7.2009 Wetzel & Weil. Vortrag, Meditation, Fragen
19.4.2010 Achtsamkeit. Vortrag. Lindauer Psychotherapietage
2011 Wohlstand und Armut, Freiburg
2012 Achtsamkeit & Mitgefühl, Lindau

Neue Weltsicht

Ehrgeiz
Mut zur Muße
Mitgefühl statt Burnout
CDs, DVDs, DBU-Kongress Hamburg 2012

Öffentliche Vorträge auf CD

Alphabetisch. Je € 10,-. Die Reihe wird laufend erweitert.
Es gibt oft mehrere unterschiedliche Vorträge zu jedem Thema

Diese CDs werden in größeren Stückzahlen von Minidisk-Aufnahmen produziert. Sie sind von guter Tonqualität und i.d.R. sofort lieferbar.

V 01 Abschied, Angst & Lebensfreude
München 14.5.2004
Aryatara Institut
1-2 Vortrag (68 Min): Tod annehmen klärt Prioritäten. Kluges & unkluges Umgehen mit Verlust & Tod. Einsicht in Buddha-Natur löste Todesangst auf.
3 Übungen (14 Min): Was würde ich ändern...? (Auszug)
V 30 Alltag & Erwachen
Berlin 23.6.2006
Yoga-Raum Schöneberg, Martin-Luther-Straße. 46
1-2 Vortrag (61 Min): Religion & Spiritualität.
Alltag: unwesentlich, profan, wertvoll?
Erwachen: Ideal, Projektion, wahres Wesen? Übung, Weg. Paradox des Lebens. Muße und Einsicht.
3 Übung (17 Min): Freude und das wahre Wesen.
V 40 Alltag & Erwachen
Köln 30.11.2006
Shambhala Zentrum
1-2 Vortrag (58 Min) Alltag: Pflichten, Rollen, Mühe, Leben. Bedeutet Erwachen "ewige" Ruhe? Leben in der horizontalen Vielfalt. Zugang zum Unfassbaren, zur vertikalen Dimension jenseits aller Gegensätze. Form und Leerheit. Fallen. Sati. Übung. Muße. Freude als Weg. Übungen.
3 Fragen (19 Min)
V 15 Alte Wunden heilen
München 20.3.2005
Aryatara Institut
Vortrag (70 Min): Fragen. Meine Leiden: Vier Wahrheiten. Festhalten: Das Museum der alten Schmerzen. Handeln und seine Folgen: Neigung und Erfahrung. Heilen: Wahrnehmen, annehmen.
Freude als Weg: Vier Ebenen des Glücks.
V 28 Alte Wunden heilen
Ulm 22.5.2006
Familienbildungsstätte
1-2 Vortrag (62 Min): Leiden. Festhalten. Heilen. Bewusste Erfahrungen. Gefühle & Reaktionen. Neigung & Erfahrung. Aufhänger, Stimmung, Hintergrund. Heilen durch Freude: Sinne, Liebe, Sammlung, Einsicht.
3 Fragen (12 Min): Muster. Alltag. Übung.
V 72 Älter werden und jung bleiben
Berlin 17.4.2008
V 52 Arbeit, Selbstausdruck & Stress
Bern 11.9.2003
Buddhistisches Zentrum, Reiterstrasse
1-2 Vortrag (66 Min): Das aktive Leben: Arbeiten, herstellen, Beziehungen stiften. Das kontemplative Leben: Nachdenken & verstehen. Vier Arten von Trägheit. Mut zur Muße.
3 Übung (12 Min): Mut zur Muße.
V 02 Beziehungen & Ethik: Der Achtfache Weg
München 19.5.2001
Vortrag (82 Min): Ethik in Beziehungen. Vier Wahrheiten & der Achtfache Weg in Beziehungen. Achtsamkeit: Merken & Erinnern. Rechter Lebenserwerb.
V 03 Beziehungen: Das Wunder der Begegnung
Bern 9.9.2004
1-2 Vortrag (68 Min): Sichtbares & Unsichtbares. Bedingungen für Mangelidentität: Identifikation mit dem Bedingten. Vertrauen durch Einsicht in Buddha-Natur. Freude als Weg. Zuflucht.
3 Übung (12 Min): Sternstunden. Mantras
V 59 Beziehungen: Konstruktiv Streiten
Berlin 1.6.2007
Yoga-Raum Schöneberg
1-2 Vortrag (58 Min): Fragen. Standpunkte. Heilsam. Unheilsam. Relative Unterschiede und absolute Verbundenheit.
3 Übung (14 Min): Streiten. Damals und heute.
V 54 Bodhicitta: Das Unmögliche wagen
Eine Gratwanderung zwischen Helfersyndrom & Größenwahn

München 11.5.2007
Aryatara Institut
1-2 Vortrag (62 Min): Sinn des Lebens. Befreiung & Erwachen. Relatives & absolutes Bodhicitta. Sechs Ursachen & eine Wirkung. Sich austauschen mit anderen.
3 Übung (10 Min): Die Güte der anderen vergelten.
V 43 Buddhismus & Politik. Innere &äußere Befreiung
Berlin 14.12.2006
Urania
1-2 Vortrag (45 Min): Die Vier Wahrheiten. Individuelle Befreiung. Kosmische Vision der Bodhisattvas. Ratschläge des Buddha an einen König. Lebensunterhalt, Kultur und Politik. Bedingungen für eine erleuchtende Gesellschaft: Ethik, Rechtschutz, Arbeit, Beziehungen, Muße, Übung.
3 Fragen (25 Min)
V 37 Freiheit & die Lust zu leben
Zollikon 17.9.2006
Buddh. Zentrum Zollikon
1-2 Vortrag (60 Min): Freiheit & Lust. Zwei Wahrheiten. Zwei Wege: Mit & ohne Transzendenz. Freude als Weg: Vier Arten des Glücks.
3 Fragen (25 Min):
Bedingtes Leben. Sammlung & Einsicht. Leben in vertikaler & horizontaler Dimension.
V 55 Freiheit, Schicksal, Verantwortung
Ulm 14.5.2007
Familienbildungsstätte
1-2 Vortrag (60 Min): Verantwortung & Schuld, Schicksal, Karma. Achtsamkeit & Freiheit. Unterdrücken & Verdrängen. Opfer & Täter. Vergeben & Verzeihen.
3 Übung (12 Min): Reaktionen auf unangenehme Gefühle.
4 Fragen (11 Min): Mitteilen. Verletzten ohne Absicht. Erwartungen. Negative Gefühle. ergeben. Schuldgefühle.
V 47 Innere & äußere Freiheit
Berlin 17.12.2004
Yoga-Raum Schöneberg
Vortrag (64 Min): Frei v. äußeren & inneren Zwängen. Frei wofür? Vita activa: Lebensunterhalt, Kultur, "Politik". Erholung & Muße. Vita contemplativa: Nachdenken & Transzendenz. Erwachen & Leben in der Welt.
V 05 Freude als Weg: Frei und leicht
Berlin 19.7.2001
Vortrag (62 Min): Gedicht: Frei & leicht von Gendun Rinpoche. Buddha-Natur = Natur des Geistes = offen, klar, feinfühlig. Oberfläche des Geistes. Übungen & Methoden.
V 06 Freude als Weg: Vier Mal Glück
Bern 20.9.2001
1-2 Vortrag (64 Min): Vier Ebenen des Glücks: Sinnesfreuden, offenes Herz, Sammlung, tiefe Einsicht. Innen & Außen: Aufhänger, Stimmung und Hintergrund. Energie & Faulheit.
3 Übung (10 Min):
Sternstunden.
V 33 Geld & Identität: Grundeinkommen
Berlin 16.8.2006
Dharmabuchladen, Akazienstraße 17
1-2: Vortrag (49 Min): Geld und Besitz. Motive für Handeln. Geben. H. Arendt, vita activa: Arbeiten, herstellen, Beziehungen stiften. Vita contemplativa: selber denken, Transzendenz. Muße.
3: Fragen (30 Min)
Freiräume. Konsum. Armut. Visionen.
V 46 Geld & Identität: Acht weltliche Dinge
München 1.4.2007
Aryatara Institut München, Barer Str. 70
1-2 Vortrag (60 Min): Fragen. Geld und Besitz im Buddhismus. Motive für Handeln. Geben. H. Arendt, vita activa: Arbeiten, herstellen, Beziehungen stiften. Vita contemplativa: selber denken, Transzendenz. Muße. Der Status Quo. Grundeinkommen für alle.
3 Fragen (16 Min): Job als Nr.1? Verändern ohne Macht? Konflikte, Mobbing.
V 48 Geld & Identität: Wer bin ich?
Drei Merkmale und die acht weltlichen Belange
Berlin 17.4.2007
Lotus Vihara, Wrangelstrasse
1-2 Vortrag (66 Min): Fragen. Geld und Besitz im Buddhismus. Bedingte Identität über die acht weltlichen Belange ist unbeständig, nicht zu kontrollieren und tut weh. Motive für Handeln. Rechter Lebenserwerb. Geben. H. Arendt, vita activa: Arbeiten, herstellen, Beziehungen stiften. Der Status Quo. Grundeinkommen für alle.
3 Übung (13 Min): Identität: Die acht weltlichen Dinge.
V 51 Geld & Identität: Motive & Arbeit
Motive & Arbeit
Bielefeld 5.5.2007
Waldklinik
1-2 Vortrag (63 Min): Fragen. "Ich bin" und: "Ich bin dies und das." Geld und Besitz im Buddhismus. Rechter Lebenserwerb. Was fördert und blockiert meine Arbeit? Motive fürs Leben. Geben. H. Arendt, vita activa: Arbeiten, herstellen, Beziehungen stiften. Bedeutung der Kulturarbeit. Grundeinkommen für alle.
3 Übung (8 Min): Mein Leben mit dem Grundeinkommen.
V 67 Geld & Identität
Zollikon 16.9.2007
Ev. Gemeindezentrum
1 Übung (13 Min): Die Rolle von Geld in meinem Leben
2-3 Vortrag (49 Min): Identifikation über die horizontale (bedingte) und vertikale (nicht bedingte) Dimension des Lebens. Zwei Wahrheiten. Vita activa - Lebensunterhalt, Kultur und Kunst, Politik - und vita contemplativa. Armut heute. These: Grundeinkommen für alle. Ein positives Menschenbild.
V 04 Grenzen: Dem Fremden begegnen
Bielefeld 28.1.2000
Vortrag zum 30.Geburtstag des IGW
1-2 Vortrag (70 Min): Faszination & Angst, drei Stile, relative Standpunkte, Demokratie, Offenheit für Fremde/s, Gruppe & Masse. Frauen & Männer.
3 Fragen (12 Min): Gruppe & Masse, Innen & Außen.
4 Übung (12 Min): Dem Fremde begegnen, innen & außen.
V 16 Herz & Verstand
München 25.5.2002
Aryatara Institut
Vortrag (63 Min): Sprache des Herzens: Poesie, Symbole, Bilder, Kunst, Traum, Mythos. Basis: Getrenntheit oder Buddha-Natur. Grenzen des Verstands. Politik. Herzübungen: Apramanas, Singen, Buddha-Bilder, Gruppen.
V 17 Hingabe & Grenzen
Bremen 24.1.2003
Gertrudenhof
Vortrag (64 Min): Ansichten: Freud & Tantra. Absolute Verbundenheit & relative Grenzen. Via negativa: neti, neti. Via positiva: Offenes Gewahrsein, Zuflucht innen & außen.
V 64 Humor im Buddhismus
Hannover 11.6.2007
Haus der Religionen in der Athanasiusgemeinde
1-2 Vortrag (44 Min): Lachen und Lächeln. Humor und Intelligenz. Humor im Vajrayana: Das Gelächter von Tuttare beherrscht Götter und Dämonen. Bierernst, Dummheit und Rechthaberei. Kosmischer Humor. Einsicht fördert Humor. Kleine Übungen wecken Humor.
3 Fragen (13 Min): Humor und spirituelle Entwicklung. Ironie. Lächeln.
V 38 Ich & andere. Lebenskunst für psychosoziale Berufe
Würzburg 12.11.2006
Vortrag zum 30.Geburtstag des IGW
Vortrag (56 Min): Wer hilft? Das paradoxe Ichgefühl zwischen bedingtem Ich & wahrem Wesen. Individualität und Einsamkeit, Gruppenzwang und Geborgenheit. Kultur der Kommunikation. Relative und absolute Verbundenheit. Leben im Schnittpunkt von horizontaler Vielfalt und vertikalem Einssein. Muße. Krisen, Liebe, Heilung.
V 18 Das innere Kind
Köln 27.2.2004
StadtRaum
Vortrag (69 Min): Umgehen mit Veränderungen. Lebensphasen: Kindheit, Pubertät, Erwachsensein, Spiritualität. Sprache des Herzens. Freiräume, Muße, kreative Räume.
V 07 Kommunikation: Kreativ streiten
Zollikon 11.9.2004
1-2 Vortrag (60 Min): Der 11.September. Ursache & Folgen kultureller & individueller Mangelidentität. Der Streitcocktail. Wege zur Fülle: Einsicht in die Zwei Wahrheiten, Standpunkte & Unterschiede. Ungetrenntheit in Buddha-Natur.
3 Übung (14 Min): Streiten in Verbundenheit.
4 Mantras (18 Min)
V 59 Konstruktiv Streiten
Berlin 1.6.2007
Yoga-Raum Schöneberg
1-2 Vortrag (58 Min): Fragen. Standpunkte. Heilsam. Unheilsam. Relative Unterschiede und absolute Verbundenheit.
3 Übung (14 Min): Streiten. Damals und heute.
V 36 Leidenschaft & Erkenntnis
Bern 14.9.2006
Buddh. Zentrum Bern, Reiterstraße
1-2 Vortrag (69 Min): Begriffe. Leidenschaft für die Vielfalt aus Mangel und für das Unbedingte. Herzenswünsche. Existentielles Fragen. Buddha-Natur. Muße und Nachdenken.
3 Fragen (10 Min): Muße u.a. (Ausz.)
V 08 Liebe, Lust & Leidenschaft
München 22.8.2004
Aryatara Institut
1-2 Vortrag (53 Min): Liebe & Hass. Zwang, Freiheit, Geborgenheit. Unterschiede zwischen Liebe & Anhaften. Fülle & Mangel. Projektionen. Faszination. Wege zur Fülle: Sehen, was da ist. Freude. Liebe & Hass im Tantra.
3 Übung (15 Min): Liebe & Anhaften.
V 31 Liebe: Die große Liebe
Berlin 14.7.2006
Buddha-Yana-Zentrum, Wrangelstraße. 31
1-2: Vortrag (28 + 28 Min): Meine Beziehungen. Kleine bedingte & große Liebe: Ausdruck des wahren Wesens. Berührung. Liebe und Anhaftung. Tonglen.
3: Übung (13 Min):
Momente der Liebe.
V 56 Liebe: Die große & die kleine Liebe
Zürich 16.5.2007
Kapelle der Helferei
1-3 Vortrag (43 Min): Agape. Eros. Philia. Minne. Die große Liebe ist Ausdruck der Fülle, des wahren Wesens. Die kleine Liebe ist Ausdruck von Mangel und erzeugt Kleshas. Unterschiede zw. Liebe & Anhaften.
4 Übung (9 Min): Freude und das wahre Wesen.
5 Fragen (Auszug) (29 Min): Liebe & Vergänglichkeit. Heilen. Liebe im Alltag. Sinn von Unterscheidung. Freude als Weg. Der Ursprung der Liebe in uns?
V 50 Liebe: Die große & die kleine Liebe
Liebe und Anhaften. Vier Ebenen des Glücks
Münster 2.5.2007
SOBI, Achtermannstrasse
1-2 Vortrag (51 Min): Eros, Agape, Philia. Bedingte Liebe und wahres Selbst. Wege zur großen Liebe: Vier Ebenen des Glücks. Unterschiede zwischen Liebe und Anhaften. Askese tut gut. Drei Arten des Leidens.
3 Übung (11 Min): Sternstunden mit einer geliebten Person.
4 Fragen (28 Min): Vier Ebenen des Glücks. Angst. Askese. Das wahres Wesen erkennen. Gott ist die Liebe und Buddha-Natur
V 35 Mangel & Fülle & Burnout
Würzburg 4.10.2006
Fachtag der AG Frauen in der Psychosozialen Versorgung
1-2: Vortrag (60 Min): Wer hilft? Das horizontale Ich. Vertrauen in die vertikale Dimension oder in Transzendenz. Der Weg: Achtsamkeit, Zeugenbewusstsein, Buddha-Natur. Frauenrollen und Helfen. Freude als Weg. Muße & Nachdenken.
3: Fragen (15 Min)
V 25 Mangel & Fülle. Burnout-Prophylaxe
Wien 7.4.2006
1-2 Vortrag (62 Min): Gedichte. Bedingte & unbedingte Liebe. Die Quelle: Buddha-Natur. Vier Ebenen des Glücks. Welle, Meer, Wasser. Merken. Zeuge. Buddha-Natur.
3 Übung (9 Min): Sternstunden.
V 26 Mut zum Leben in dieser Welt
Hannover 24.11.2003
Pagode
Vortrag (63 Min): Leben ist Leiden. Dieser Ort ist das Reine Land. Bedingtes Leben & Buddha-Natur. Nur ein reiner Geist sieht Reines. Theorien ausprobieren befreit. Nachdenken & Muße.
V 53 Neue Lebensformen
Bremen 25.1.2003
Gertrudenhof
1-2 Vortrag (60 Min): Sehnsucht nach Freiheit und nach Geborgenheit. Bedingtes Entstehen von Lebensformen. Was kenne ich? Was will ich? Was lebe ich heute? Praktische Wege.
3 Übung (15 Min): Was will und kenne ich?
V 61 Schicksal, Schuld, Verantwortung
Berlin 19.7.2007
Lotos-Vihara
1-2 Vortrag (46 Min): Verantwortung. Schuld. Schicksal. Karma. Vergeben. Verzeihen. Schuldgefühle und Kontrollvorstellungen. Alte Muster und nichts im Griff. Verdrängen. Unterdrücken. Achtsamkeit und Freiheit.
3 Übung (11 Min): Schuldgefühle
4 Fragen (23 Min): Nichts im Griff und was nun? Politische und sexuelle Gewalt. Abtreibung. Funktionales Ich. Schlechtes Gewissen.
V 19 Selber denken macht frei
Berlin 19.6.2004
Yoga-Raum Schöneberg
Vortrag (71 Min): Denken & seine Grenzen. Das Ungeborene. Alle Standpunkte sind einseitig. Austausch mit anderen. Verstand & Vernunft. Aufklärung & Tradition. Innere & äußere Freiheit.
V 60 Selber denken macht frei
Berlin 13.6.2007
Netzwerk Behinderter Frauen. Leinestraße
1 Vortrag (38 Min): Denken und Erleben. Selber denken heißt eigene & fremde Standpunkte erkennen & hinterfragen. Grenzen von Verstand und Vernunft. Denken und Austausch. Erscheinungen und Urgrund. Innere und äußere Freiheit.
2 Übung (12 Min): Denken, Austausch. Gleich und verschieden.
3 Fragen (26Min): Spuren des Denkens. Nichtdenken & das Böse. Fragen & Distanz. Gedanken & Gefühle. Positive Gefühle.
V 69 Spiritualität & Politik
München 19.3.2008
V 68 Üben im Alltag
Berlin 8.5.2007
V 20 Vergeben, Verzeihen, Heilen
Bremen 26.1.2002
Gertruden-Hof
Vortrag (80 Min): Verzeihen & Heilung alter Wunden. Spüren & annehmen, Leiden verstehen & Freude erleben. Natürliches & zusätzliches Leiden. Mitgefühl. Tonglen. Innen & Außen.
V 45 Vergeben, Verzeihen, Verstehen
Wien 30.3.2007
Buddhistisches Zentrum, Wiesinger Straße
1-2: Vortrag (64 Min): Sich und anderen verzeihen. Wunden spüren, verstehen, verzeihen. Natürliches und zusätzliches Leiden. Freude erleben. Präsenz.
3: Übung (12 Min): Vergeben und Verzeihen.
V 21 Vertrauen & Einsicht
Hannover 24.6.2001
Pagode
Vortrag (65 Min): Vertrauen. Produktiver & unproduktiver Zweifel. Glauben. Verstehen. Erfahrung. Zuflucht außen & innen. Inspiration & Tun.
V 22 Vertrauen & Zweifel
Wien 17.5.2001
Vortrag (63 Min): Vertrauen. Produktiver & unproduktiver Zweifel, Wege zum Vertrauen: Tun & ausprobieren, Einsicht & Vertrauen. Sehen, was da ist. Zuflucht außen & innen. Psychologische Prozesse.
V 09 Visionen & Lebensziele
Bremen 22.1.2000
1-2 Vortrag (67 Min): Wünsche heute und früher, Folgen von Handeln: Neigung & Erfahrung, Wünsche als Weg, bedingtes Entstehen.
3 Übung (12 Min): Prioritäten im Leben.
V 57 Visionen & Lebensziele
Freiburg 19.5.2007
1 Vortrag (23 Min): Woher komme ich? Wo bin ich? Wohin will ich? Lebenswünsche. Prioritäten. Mein roter Faden.
2 Zur Meditation (8 Min): Sati = bemerken und erinnern. Was? Die Übung, Visionen, Prioritäten, Blockaden. Suchen & vermeiden: Aufhänger, Stimmung, Hintergrund.
3 Übung (21 Min): Woher komme ich? Wohin will ich? Wünsche früher: als Kind, Jugendliche, junge Erwachsene.
V 63 Was ist buddhistisches Tantra? Liebe, Lust & Leidenschaft als Weg.
Hannover 10.6.2007
Pagode
1-2 Vortrag (58 Min): Umgehen mit Liebe, Lust und Leidenschaft in Hinayana, Mahayana, Vajrayana. Leben in der vertikalen Dimension des wahren Selbst und in der horizon-talen Dimension der Begrenztheit und Unvollkommenheit.
3 Übung (9 Min): Sternstunden
V 66 Was ist buddhistisches Tantra? Liebe, Lust & Leidenschaft als Weg.
Bern 13.9.2007
Buddhistisches Zentrum Reiterstrasse
1-2 Vortrag (65 Min): Begriffe: Liebe, Freundlichkeit. Lust, Gier. Leidenschaft. Liebe und Lust in Hinayana, Mahayana, Vajrayana. Leben in beiden Dimensionen: Vertikal & horizontal. Liebe und Einsicht in Buddha-Natur. Haß und Anhaften statt Horizontale und Vertikale, Grenzen und Verbundenheit spüren.
3 Übung (8): Besondere Momente
V 62 Worte wirken Wunder
Bremen 9.6.2007
Atrium
1-2 Vortrag (60 Min): Wie reden wir? Wo und mit wem? Wann wirken Worte Wunder und wann Katastrophen? Standpunkte und Vorstellungen. Vier Silas der Rede: Was wir lassen: Lügen, verletzen, verleumden, schwätzen. Reden und die vier Schleier: Verhalten. Motive. Getrenntheit. Einsicht in unser Wahres Wesen.
3 Übung (12 Min): Wie wir reden.
4 Frage (7 Min): Die vier Schleier.
V 11 Wut & Klarheit
Bremen 10.6.2005
Zenkreis im Atrium
Vortrag (64 Min): Fragen. Entstehen von Emotionen: Aufhänger, Stimmung, Hintergrund. Oberfläche des Geistes und Buddha-Natur. Vier Schleier. Heilmittel für Wut in Sutra & Tantra. Fünf Arten von Gewahrsein. Wut & Klarheit.
V 65 Wut & Klarheit
Berlin 30.8.2007
Lotos-Vihara

Themenschwerpunkte. S.a. unter MP3-CDs

Einführung in die Meditation
V 68 Übung im Alltag
Tipps für die Übung allein und mit anderen
Berlin 8.5.2007
Lotus Vihara, Neue Blumenstr. 5
1-2: Vortrag (58 Min): Innehalten, Muße, Übung: regelmäßig, wiederholen, einfach, systematisch, merken & erinnern. Methoden. Lesen, Inhalte, Austausch. vernetzen.
3: Übung (10 Min): Identität: Die acht weltlichen Dinge.
V 58 Was ist buddhistische Meditation?
Potsdam 26.5.2007
Yoga-Kongress
1-2 Vortrag (66 Min): Vom Sinn des Lebens, weltlich & spirituell. Der Kontext der Übung = Achtfacher Weg.
Begriffe: Meditation & Kontemplation. Sammlung & Einsicht. Achtsamkeit, Samadhi. Natur des Geistes.

Frauen und Freiheit
V 44 Freie Frauen. Weibliche Bilder des Erwachens
Berlin 15.12.2006
Yoga-Raum Schöneberg.
1-2 Vortrag (58 Min): Alte und neue Bilder von Frauen und Männern. Frauen in Buddhas Leben. Frauenbilder im frühen Buddhismus, im Mahayana und Vajrayana. Einsicht in die Bedingtheit der Geschlechterrollen. Drei Beziehungen zum eigenen und anderen Geschlecht. Zuflucht. Die Grüne Tara.
3 Fragen (21 Min): Müssen und Wollen. Gewalt und Macht. Biologisches & kulturelles Geschlecht. Ist Energie neutral?
V 34 Frauen, Männer, Freiheit
Würzburg 3.10.2006
Benediktushof
1-2: Vortrag (44 Min): Das Geschlecht ist ein Koan. In beiden Welten leben: Horizontale und vertikale Dimension. Die Falle: Parteilichkeit für eine Dimension. Beziehungen zum eigenen und zum anderen Geschlecht. Übungen.
3: Fragen (19 Min)
V 13 Grüne Tara - Freie Frau
Bremen 12.6.2004
Zenkreis im Atrium
Vortrag (66 Min): Bedingtes Entstehen der Geschlechterrollen. Sechs Arten Beziehungen: zu Frauen & Männern: horizontal, vertikal, transzendental. Qualitäten von Tara. Was ist Tara-Praxis?
V 14 Mutter, Tochter - Göttin, Frau
Münster 20.6.2001
Vortrag (65 Min): Identitätsbildung durch Rollen & soziale Netze. Einsicht in bedingtes Entstehen aller Rollen.
Sechs Beziehungen für Frauen & Männer: horizontal, vertikal, transzendental. Symbolische Mütter & Gurvis. Grüne Tara.
V 70 Freie Frauen & Männer & die Grüne Tara
Frankfurt 11.4.2008

Wer bin ich?
V 41 Individualität & Erwachen
Hamburg 2.12.2006
Buddhistische Gesellschaft
1-2 Vortrag (61 Min): Der individuelle Körper-Geist ist Medium von Erfahrung & Erwachen. Das Wahre Wesen. Koan: Am Anfang bin ich ich und du bist du... Sati, nicht-urteilendes Gewahrsein, Buddha-Natur. Das funktionale Ich. Liebe. Einsicht. Es merkt.
3 Fragen (14 Min)
V 42 Wer bin ich? Wahres Selbst und bedingtes Ich
Persönlichkeitskonzepte im Buddhismus
Hannover 9.12.2006
Choeling in der Vietnamesischen Pagode
1-2 Vortrag (69 Min): Das bedingte Ich: Die fünf Skandhas. Ichgefühl (manas), Speicherbewusstsein (alaya) und Buddha-Natur. Fallen: Zuviel und zuwenig Ichgefühl. Rollen, Beziehung und Übung. Liebe. In beiden Welten leben: Im Schnittpunkt von horizontaler und vertikaler Dimension.
3 Fragen (11 Min)
V 10 Wer bin ich? Die vier Schleier
Zollikon 19.5.2004
Vortrag (72 Min): Was ist wirklich? Theorien über mich & die Welt.
Vier Schleier: Nichtwissen, Getrenntheit, Ent-täuschungen, Muster.
Die Schleier lüften: Ethik, Sammlung, tiefe Einsicht, Buddha-Natur.
V 49 Ich, Ego, wahres Selbst
Hamburg 27.4.2007
Buddh. Zentrum LKW Hamburg Altona
1-2: Vortrag (54 Min): Begriffe. Das bedingte Ichgefühl ist unbeständig, niemandes Besitz und unbefriedigend. Die fünf Skandhas und die acht Arten des Bewusstseins. Unwissenheit greift nach Wahrnehmungen und baut daraus ein immer unsicheres Ich. Das wahre Selbst: Ruhen in Buddha-Natur.
Übung (16 Min): Drei Merkmale des bedingten Ich nach Ajahn Naeb.

Buddhismus und Christentum
V 12 Buddhismus & Christentum. Meister Eckhart
Berlin 28.7.2005
BYZ
Vortrag (49 Min): Seele & Geschöpf, Gott & Gottheit, Mystik & Weg. Unfassbarer Urgrund. Buddha-Natur & Gottheit. Der Weg: Das Bedingte verneinen und dem Unbedingten vertrauen.
V 23 Buddhismus & Christentum
Bern 23.9.2005
Buddhistisches Zentrum
Vortrag (78 Min): Status Quo. Unterschiede & Gemeinsamkeiten: Urgrund & Quelle, Schriften, Ethik, Heilsgewissheit, Übung, Einsicht, Umgehen mit Vielfalt. Existentielle Fragen. Chancen der Begegnung von Buddhismus & Christentum heute.
V 24 Buddhismus & Christentum. Unterschiede
Zürich 24.9.2005
Evang. Kutlurzentrum Helferei
1-2 Vortrag (53 Min): Was ist Religion? Rückführen zur Urerfahrung: Erwachen, Gotteserfahrung. Rolle von Schriften, Tradition, Übung & Weg. Heutige Fragen. Aufklärung. Chancen der Begegnung von Buddh. & Christentum.
3 Fragen (17 Min)
V 27 Die Dunkle Nacht. Johannes vom Kreuz
Berlin 20.4.2006
Urania
1-2 Vortrag (64 Min): Die Dunkle Nacht der Seele (Trockenheit) und des Geistes (Dunkelheit). Unbeständigkeit, Leiden, Leerheit . Gleichnisse: Säugling & Floß.
3 Fragen (14 Min): Depression. Leiden und Glück. (Auszug)
V 29 Die Dunkle Nacht von Seele & Geist
Zürich 24.5.2006
Evang. Kulturzentrum Helferei
1-2 Vortrag (57 Min): Mystik. Johannes vom Kreuz. Die DN der Seele & des Geistes: Trockenheit & Zweifel. Buddhismus: Unbeständigkeit, Leiden, Leerheit. Metaphern: Säugling & Floss.
3 Übung (12 Min)
V 32 Die Dunkle Nacht. Fallen, Läuterung
München 28.7.2006
Aryatara Institut, Barer Str.70
Vortrag (59 Min): Fragen. Gedicht des Johannes vom Kreuz. DN der Seele & des Geistes: Trockenheit & Zweifel.
Buddhismus: Unbeständigkeit, Leiden, Leerheit. Läuterung der sieben Fehlhaltungen.
Metaphern: Säugling & Floss.
Übung (16 Min):
Meine Dunklen Nächte.
V 39 Die Dunkle Nacht der Seele. Krisen auf dem Weg
Bielefeld 21.11.2006
"Waldklinik", Ev. Johanneskrankenhaus
1-2 Vortrag (62 Min): Gedicht des Johannes vom Kreuz. Die Dunkle Nacht der Seele & des Geistes: Trockenheit und Zweifel. Buddhistische Entsprechung: Unbeständigkeit und Leerheit. Metaphern des Weges: Säugling und Floss zum anderen Ufer. Übungen und Hilfen auf dem Weg.
3 Fragen (13 Min)
V 73 Vertrauen & Zweifel
Münster 21.5.2008

Die besondere CD

LL Leichter Leben
Audio-CD zum Buch
2005

nach oben

MP3-CDs

Zum Abspielen von MP3-CDs brauchen Sie ein MP3-fähiges CD-Gerät, einen PC oder ein DVD-Gerät.

Studienkurse auf MP3-CD

Je € 30,-

Beide Kurse eignen sich gut für das gemeinsame Studium in einer Gruppe.Sonderpreis bei Bestellung von MP3-CD und Buch zusammen: je 40,-

M-S-1 Der Stufenweg zum Erwachen (Lamrim)
720 Min
Berlin 2001-2003
Acht Vorträge und viele Übungen.

Als Ergänzung empfehle ich die Lektüre des Kommentars Stufenweg zum Erwachen, Lamrim (B 10, derzeit als PDF-Datei per E-Mail, 2009, 132 S., A4. € 16,-). Der Kommentar enthält alle 13 Themen des Lamrim nach dem Modell des Klosters Kopan in Nepal (Gelug, Lama Thubten Yeshe und Zopa Rinpoche). Dazu kommen aktuelle Fragen und Übungen und eine gründliche Reflexion der kulturellen Bedingungen und der Geschlechterrollen. Er dient als Grundlage für lokale Studiengruppen. Er wird immer wieder überarbeitet und erweitert nach den Rückmeldungen der Studiengruppen.

M-S-2 Erziehung von Herz und Geist (Lojong)
750 Min
Waldhaus und Engl 1999
Zehn Vorträge
Mit Begleitheft, 60 S. (K2, Lojong)
Das Heft enthält alle 59 Merksätze des Lojong (plus Varianten) mit kurzen Hinweisen zur Übung.

Als Ergänzung empfehle ich den Kommentar Schulung von Herz und Geist, Lojong (B9, 2008, 220 S., € 16,-). Er enthält einen ausführlichen Kommentar zu allen 59 Merksätzen des Lojong und bezieht auch Hinweise tibetischer und westlicher Lojong-Autoren mit ein. Er nimmt aktuelle Fragen auf, schlägt weitere Übungen vor und regt zu einer gründlichen Reflexion der kulturellen Bedingungen und der Geschlechterrollen an. Er dient als Grundlage für lokale Studiengruppen.

Vortrag, Übung, Fragen auf MP3-CDs 2003-2015

Alphabetisch. Vortrag, Übung, Fragen. 90-240 Min
Der Abend. Je € 12,- (90-150 Min)
Bei Titeln mit Sternchen (*) können Sie zusätzlich auch eine A-Variante mit Abend und Übungstag bestellen. Je € 15,- (160-240 Min)

M 34 Achtsamkeit mit Gefühlen
90 Min
5.5.2008
M 41 Alle Dinge sind wie ein Traum!?
95 Min
8.6.2008
M 27 Älter werden, jung bleiben
95 Min
17.4.2008
M 43 Askese, Nächstenliebe, Tantra
95 Min
17.7.2008
M 01 Askese & Sinnlichkeit
140 Min
Hamburg 4.-5.11.2000
Buddhistische Gesellschaft Hamburg
1-3 Vortrag (31,26,26 = 82 Min): Askese, Entsagung ist der Wunsch nach Freiheit, Sinne & Sinnlichkeit, Umgehen mit Gefühlen, Außen & Innen, Ekstase und Sammlung, Nichtdualität.
4 Übung (13 Min): Aufhänger, Stimmung und Hintergrund bei angenehmen Gefühlen.
5 Übung (24 Min): Unangenehme Gefühle.
6 Übung (15 Min): Freiheit und Loslassen
M 85 Das Auf & Ab auf dem spirituellen Weg
100 Min
25.8.2009
M 31 Beziehungen: Ein Mandala
150 Min
3.5.2008
M 71 Beziehungen: Lust oder Last?
90 Min
Berlin 16.4.2009
M 05 Das Unmögliche wagen: Bodhicitta. Zwischen Helfersyndrom und Größenwahn
230 Min
München 11.-12.5.2007
Aryatara Institut München
1-2 Vortrag (62 Min): Sinn des Lebens. Befreiung & Erwachen. Relatives & absolutes Bodhicitta. Sechs Ursachen & eine Wirkung. Sich austauschen mit anderen. Die Bodhicitta-Meditation in elf bzw. dreizehn Runden.
3 Übung 1 (10 Min): Die Güte der anderen vergelten.
4 Fragen 1 (30 Min): Üben mit Freude & Leistungsdruck. Gleichmut. Helfersyndrom. Mitgefühl und Mitleid.
5 Lied (0:27 Min): Möge das Buddha-Herz in uns erwachen.
6 Zur Meditation (38 Min): Sati. Zeuge. Buddha-Natur.
7 Übung 2 (20 Min): Worin wir gleich sind.
8-9 Fragen 2 (56 Min): Gleichmut & Gleichgültigkeit. Unter-drücken & Verdrängen. Etikettieren. Buddha-Natur. Neutrale Beziehungen. Gleichmut & Verlieben. Gewalt, Missbrauch.
9 Übung 3 (20 Min): Worin wir gleichwertig sind.
M 55 Buddhismus & Christentum
100 Min
21.11.2008
M 56 Buddhismus & Christentum
210 Min
21.-22.11.2008
M 57* Buddhismus & Psychotherapie
90 Min
22.11.2008
M 58 Buddhismus & Psychotherapie
180 Min
22.-23.11.2008
M 86 Erwachen und die Liebe zur Welt
92 Min
10.9.2009
M 87 Erwachen und die Liebe zur Welt
95 Min
14.9.2009
M 24 Ethik & Befreiung
230 Min
4.5.2008
M 16 Freie Frauen und Männer im Buddhismus und die Grüne Tara
240 Min
Bremen 9.-10.6.2007
Zenkreis im Atrium
1-3 Vortrag (85 Min): Weltliche und spirituelle Freiheit. Frei wovon und wofür? Befreiung und Erwachen.
Zum Wohle aller. Erwachen mit und ohne Form. Tara mit und ohne Form: Die drei Kayas. Eigene und andere Kraft. Heilmittel für patriarchale Strukturen in uns und außen.
4 Einführung in die Tara-Praxis (36 Min)
5-6 Tara Mantra und Tara Praxis (37 Min)
7 Lied (2 Min): Ich brauche keine Millionen
8 Kurze Tara-Praxis (22 Min)
9 -10 Fragen (57 Min): Bewusstwerden. Erwachen. Paradies. Dharmakaya. Visualisieren. Widmung. Hedonismus. Mudra der zwei Dimensionen der Wirklichkeit. Tiere. Übung
M 06 Freiheit und Schicksal, Verantwortung und Schuld
220 Min
Ulm 14.5.2007
Familienbildungsstätte
1-2 Vortrag (60 Min): Verantwortung & Schuld, Schicksal, Karma.
Achtsamkeit & Freiheit. Unterdrücken & Verdrängen. Opfer & Täter. Vergeben & Verzeihen.
3 Übung 1 (12 Min): Reaktionen auf unangenehme Gefühle.
4 Fragen 1 (11 Min): Mitteilen. Verletzten ohne Absicht. Erwartungen. Negative Gefühle. ergeben. Schuldgefühle.
5 Zur Meditation (34 Min): Sati. Buddha-Natur. Gefühle & Reaktionen. Fünf allgegenwärtige Faktoren.
6 Übung 2 (21 Min): Schuldgefühle. Nichts im Griff.
7 Übung 3 (16 Min): Verzeihen
8-9 Fragen 2 (48 Min): Schu8ldgefühle. Trägheit. Karma: Vollständige Handlung. Erwartungen. Gute Aufhänger.
10 Übung 4 (21 Min): Tara-Praxis und Verzeihen
M 68* Gefühle & Emotionen
90 Min
Frankfurt 14.3.2009
M 69 Gefühle & Emotionen
200 Min
14.-15.3.2009
M 11 Geld und Identität. Motive und Lebenserwerb
210 Min
Bielefeld 5.-6.5.2007
"Waldklinik"
1-2 Vortrag (63 Min): Fragen. "Ich bin" und: "Ich bin dies und das." Geld und Besitz im Buddhismus. Rechter Lebenserwerb. Was fördert & blockiert meine Arbeit? Motive fürs Leben. Geben. H. Arendt, vita activa: Arbeiten, herstellen, Beziehungen stiften. Kulturarbeit. Grundeinkommen für alle.
3 Übung (8 Min): Mein Leben mit dem Grundeinkommen.
4 Fragen (20 Min): Rat für junge Leute. Zuviel & zuwenig Arbeit. Motivation. Grundeinkommen: alter Hut oder Lohndumping? Klare Visionen geben Kraft.
5 Zur Meditation (24 Min): Begriffe. Sati, goms, bhavana.
6 Übung(7 Min): Körperhaltung. Atem spüren. Benennen.
7 Übung (14 Min): Großzügigkeit. Geben.
8 Übung (18 Min): Geld in meinem Leben.
9 Fragen (32 Min): Ja-Danke. Zweifel. Unruhe. Unsicherheit.
10 Fragen (29 Min): Merken & das Ich. Verstand. Richtiges Üben. Trauer. Geld und Nichtdualität.
M 92 Geld & Identität
95 Min
Frankfurt 20.11.2009
M 93 Geld & Identität
240 Min
Frankfurt 20.-21.11.2009
M 07 Große & kleine Liebe
220 Min
Zürich 16.5.2007
Kapelle der Helferei
1-3 Vortrag (43 Min): Agape. Eros. Philia. Minne. Große Liebe als Ausdruck der Fülle, des wahren Wesens. Kleine Liebe oder Anhaften als Ausdruck von Mangel. Liebe & Anhaften.
4 Übung (9 Min): Freude und das wahre Wesen.
5 Fragen (29 Min): Liebe & Vergänglichkeit. Heilen. Liebe im Alltag.
Unterscheidung. Freude. Ursprung der Liebe.
6 Zur Meditation (27 Min): Sati. Zeugenbew. Buddha-Natur.
7 Übung (19 Min): Liebe und Anhaften bei früheren Beziehungen
8 Übung (14 Min): Fülle erleben. Arbeit, Freundschaften.
9 Fragen (54 Min): Mangelgefühle & Übertragung. Anhaften & Hass. Biologie & Glück. Wut, Gleichgültigkeit, Langeweile. Regelmäßig üben. Dissoziation & Gleichgültigkeit. Mangel. Natur. Verletzen. Hass & Anziehung. Gute & schlechte Zeiten.
10 Übung (16 Min): Leid der Getrenntheit
11-12 Lieder (3 Min): Mögen die Wesen. Keine Millionen...
M 10 Große & kleine Liebe
230 Min
Münster 2.-3.5.2007
SOBI, Achtermannstrasse
1-2 Vortrag (51 Min): Eros, Agape, Philia. Bedingte Liebe und wahres
Selbst. Wege zur großen Liebe: Vier Ebenen des Glücks.
Unterschiede zwischen Liebe und Anhaften. Askese tut gut. Drei Arten des Leidens.
3 Übung (11 Min): Sternstunden mit einer geliebten Person.
4 Fragen (33 Min): Vier Ebene des Glücks. Liebe & Erleuchtung. Angst. Wahrheit. Askese. Gott, Leerheit, Liebe. Negative Projektionen.
5 Übung (11 Min): Die große und die kleine Liebe.
6 Zur Meditation (26 Min): goms, sati. Die vier unermesslichen Haltungen & Buddha-Natur.
Angst & Festhalten am Bedingten.
7 Übung (14 Min): Liebe & Anhaften in Freundschaften.
8 Übung (13 Min): Eine Ex-Beziehung.
9-10 Fragen (62 Min): Mangel. Was merkt? Liebe & Anhaften. Fülle & Brauchen. Trennung, Schmerz, Erleuchtung. Raum.
11-12 Lieder (3 Min): Keine Millionen. Mögen die Wesen
M 08 Große & kleine Liebe
140 Min
Freiburg 20.5.2007
1-2 Vortrag (36 Min): Große Liebe & Buddha-Natur. Kleine Liebe, Anhaften & Mangelidentität. Anhaften & Hass. Vier Unterschiede zw. Liebe und Anhaften. Freude als Weg. Aufhänger, Stimmung, Hintergrund.
3 Zur Meditation(15 Min): Achtsamkeit. Nichturteilendes Gewahrsein. Buddha-Natur.
4 Übung(22 Min): Sternstunden & vier Ebenen des Glücks.
5-6 Fragen (56 Min): Loslassen. Vertikale & horizontale Dimension. Zeugenbewusstsein. Leerheit & Lichtnatur. Tränen. Bedingtheit von Freude. Geist & Körper.
7 Übung (16 Min): Liebe und Anhaften
M 02 Gut & Böse
140 Min
Bielefeld 30.-31.3.2003
Kapelle des ev. Johanneskrankenhauses
1-3 Vortrag (28,33,21= 82 Min): Meine Kriterien für Gut & Böse, Gut & Schlecht. Ethik im Buddhismus: Hinayana: rechtes Verhalten, Mahayana: mitfühlende Einstellung, Vajrayana: reine Sicht: alles ist heilig.
Emotionen & die Fünf Arten von Buddha-Natur.
4 Übung (11 Min): Ärger & Weisheit der Wirklichkeit.
5 Übung (18 Min): Gut und Böse.
6 Übung (29 Min): Fünf Emotionen und fünf Arten der Weisheit, fünf Arten von Buddha-Natur.
M 21 Gut & Böse
220 Min
Hamburg 1.-2.12.2007
Buddhistiche Gesellschaft Hamburg
1-2 Vortrag (62 Min): Gut: Angenehm, heilsam, Erwachen. Böse: unangenehm, unheilsam, essentielle Getrenntheit.
3 Übung (14 Min): Was bedeutet Gut und Böse für mich?
4 Fragen (30 Min): Ethik. Wettkampf. Ansichten aufgeben. Unterschiede. Heilsame Folgen. Staatliche Gewalt.
5 Übung (17 Min): Verletzungen stärken Getrenntheit.
6-7 Einführung in Tonglen. Übung (21 Min): Tonglen
8-9 Fragen (63 Min): Tonglen. Widmung. Mitgefühl. Überfordern.
10 Übung (17 Min): Verletzungen spüren. Meine Wünsche.
M 81 Das Herz-Sutra
110 Min
24.5.2009
M 88* Heftige Emotionen & Weisheit
95 Min
18.9.2009
M 89 Heftige Emotionen & Weisheit
240 Min
18.-19.9.2009
M 90 Höflichkeit & Mobbing
110 Min
8.10.2009
M 04 Ich, Ego, wahres Selbst
230 Min
Hamburg 27-28.4.2007
Buddh. Zentrum LKW Altona
1-2 Vortrag (54 Min): Begriffe. Bedingtes Ichgefühl: unbeständig, niemandes Besitz und unbefriedigend. Fünf
Skandhas und acht Arten des Bewusstseins. Unwissenheit greift nach Wahrnehmungen und baut ein
unsicheres Ich. Das wahre Selbst: Ruhen in Buddha-Natur.
3 Übung (16 Min): Drei Merkmale des bedingten Ich
4 Fragen (30 Min): Nichts im Griff. Wer hält nicht fest? Stufen des Verstehens. Bewerten. Wahres Selbst.
5 Zur Meditation (30 Min): sati, goms, Zeuge, Buddha-Natur.
6 Übung (19 Min): Wer bin ich? Beruf, Freundin, Familie, hier und heute?
7 Übung (16 Min): Wer bin ich? Drei Merkmale nach Ajahn Naeb.
8 Kurze Praxis der Grünen Tara (24 Min)
M 62* Karma, Wiedergeburt, Gerechtigkeit
110 Min
6.12.2008
M 63 Karma, Wiedergeburt, Gerechtigkeit
220 Min
6.-7.12.2008
M 18 Konstruktiv Denken
Buddhistische Schulung von Herz und Geist. Lojong

210 Min
Bielefeld 23.-24.11.2007
"Neue" Psychosomatische Klinik
1-2 Vortrag (64 Min): Selber denken. Alle Ansichten aufgeben. Überblick: Leben ist kostbar. Leerheit und Buddha-Natur. Beziehungen und Mitgefühl. Probleme verwandeln.
3 Meditation (11 Min): Mein und dein Leben ist kostbar.
4 Fragen (15 Min): Ja-Danke. Leben ist wie ein Traum.
5 Was ist Meditation? (32 Min): Sati, saksi, Buddha-Natur.
6 Übung (8 Min): Satz 2: Alles ist wie ein Traum.
7-8 Übung (14, 8 Min): Satz 3: Die Natur des Geistes.
9 Übung (3 Min): Satz 6: Sei ein Kind der Illusion
10 Übung (4 Min): Tonglen mit anstrengenden Menschen
11-12 Fragen (54 Min): Tonglen. Projektionen. Kriterien für Ziele
13 Om mani padme hum (5 Min): Zenstil
M 20 Konstruktiv Streiten
220 Min
Berlin 1.-2.6.2007
Yoga-Raum Schöneberg
1-2 Vortrag (58 Min): Fragen. Standpunkte. Heilsam. Unheilsam. Relative Unterschiede und absolute Verbundenheit.
3 Übung (14 Min): Streiten. Damals und heute.
4 Fragen (29 Min): Standpunkte. Ängste. Lösungen finden. Argumente. Negatives und positives Streiten.
5 Nachtrag (29 Min): Silas der Rede. Einführung in Meditation
6 Übung (17 Min): Streiten im Umfeld als Spiegel.
7 Übung (15 Min): Verletzungen heilen
8 Gedicht (5 Min): Frei und Leicht
9 Fragen (38 Min): Blockierte Energie. Ausweichen. Harmonie
10 Übung (13 Min): Stärken fördern. Unser Bestes tun.
M 98* Kritik & Wertschätzung
90 Min
Berlin 16.4.2010
M 99 Kritik & Wertschätzung
140 Min
Berlin 16-17..4.2010
M 23 Krieg & Frieden
200 Min
Berlin 14.-15.12.2007
Yoga-Raum Schöneberg
1-2 (65 Min) Vortrag: Etymologie der Begriffe, Achsenzeit. Buddha und Jesus über Krieg.
Standpunkte. Verbundenheit.
Dreimal Ethik: Säkular. Befreiung. Erwachen.
3 Übung (16 Min): Meine Ethik. Meine Silas.
4 Fragen (33 Min): Lügen. Feinde. Wut und Klarheit. Gefühle.
5 Einführung. in Meditation (24 Min): Zwei Dimensionen:
bedingt und unbedingt. Hinführen an Buddha-Natur.
6 Übung (13 Min): Schattenarbeit
7 Erklärung zu Tonglen und Fragen (44 Min): Wünsche an mich. Bemerken. Widerstand.
Wut & Lebendigkeit. Angst. Tonglen. Humor.
8 Übung (20 Min): Aufmerksamkeit für Buddha-Natur. Widmung
M 17 Liebe, Lust, buddhistisches Tantra?
100 Min
Hannover 10.6.2007
Pagode
1-2 Vortrag (58 Min): Umgehen mit Liebe, Lust und Leidenschaft in Hinayana, Mahayana, Vajrayana. Leben in der vertikalen Dimension des wahren Selbst und in der horizontalen Dimension der Begrenztheit und Unvollkommenheit.
3 Übung (9 Min): Sternstunden
4 Fragen (35 Min): Erscheinung und Leerheit. Liebe und Anhaften. Freude und Buddha-Natur. Ebenen der Freude. Wut heilsam nutzen. Leiden an Geschlechterrollen. Bedürfnisse und Daseinsdurst.
M 29 Liebe, Lust, Tantra
225 Min
30.4.-1.5.2008
M 32 Liebe, Lust, Tantra
170 Min
Freiburg 4.5.2008
M 70 Lojong: Sei immer froh. Aber wie?
82 Min
7.4.2009
M 83 Lojong: Sei immer froh. Aber wie?
95 Min
16.7.2009
M 75* Mandala: Die Gruppe als Mandala
90 Min
8.5.2009
M 76 Mandala: Die Gruppe als Mandala
210 Min
8.-9.5.2009
M 65* Meditation: Entspannen, Erwachen?
105 Min
19.12.2008
M 66 Meditation: Entspannen, Erwachen?
225 Min
19.-20.12.2008
M 13 Meditation: Fünf Kräfte
190 Min
CH-Beatenberg 16.-18.9.2005
Lehr-Assistenz: Sabine Hayoz-Kalff
1-2 17.9. Vortrag 1 (64 Min): Übung & innehalten. Achtsamkeit (sati): Bemerken & erinnern. Übungsvarianten: Atem, Körper, Mantra, Licht. Mit und ohne Mühe. Impulse setzen & verstehen.
3 Übung (21 Min): Aufhänger, Stimmung, Hintergrund.
4-5 18.9. Vortrag 2 (76 Min): Fünf Kräfte: Achtsamkeit Sammlung & Energie, Vertrauen & Einsicht. Tradition & Moderne. Mit Mühe Impulse setzen& ohne Mühe bemerken, Herz öffnen, verstehen.
6 Übung 1 (12 Min): Buddha-Mantra & Licht.
7 Übung 2 (4 Min): Om Mani Padme Hum. Mantra & Licht.
M 14 Meditation: Vier Schleier
200 Min
CH-Beatenberg 8.-10.9.2006
Lehr-Assistenz: Sabine Hayoz-Kalff
1-2 9.9. Vortrag 1 (55 Min): Motive der Übung. Sati: Bemerken & erinnern. Zeugenbewusstsein. Existentielle Fragen. Übungsvarianten: Atem, Körper, Mantra, Licht. Mit und ohne Mühe. Urteilen. Kommentare. Gewohnheiten. Widmung.
3-4 Erklärungen zu Emaho. Singen (3 Min)
5 Übung (25 Min): Mein Leben ist kostbar.
6 Sabine (27 Min): Buddha-Meditation.
7 10.9. Kurze Buddha-Meditation. (14 Min)
8-9 Vortrag 2 (64 Min): Buddha-Natur und die vier Schleier.
Innehalten & Muße. Üben. Selber denken & Tradition.
10-11 Schlussworte Sabine und Emaho.(2 Min)
12 Om mani padme hum. Zenstil. (4 Min)

13 Mögen die Wesen nur Glück erleben. (3 Min)
M 09 Meditation?
165 Min
Potsdam 26.-27.5.2007
1-2 Vortrag am 26.5. (66 Min): Vom Sinn des Lebens, weltlich & spirituell. Der Kontext der Übung = Achtfacher Weg. Begriffe: Meditation & Kontemplation. Sammlung & Einsicht. Achtsamkeit, Samadhi. Natur des Geistes.
3 Workshop mit Anleitungen zur Übung am 27.5.(29 Min): Samatha, vipassana, bhavana. Sati, jhana, brahmavihara.
4 Übung (18 Min): Der Sinn meines Lebens.
5-7 Zur Mantra-Meditation(6): Singen: Om mani padme hum.
8 (9:30 Min): Achtsamkeit und das wahre Wesen.
9 Übung (14 Min): Sternstunden und das wahre Wesen.
10 Fragen (19 Min)
M 37 Mitgefühl statt Burnout
230 Min
23.-24.5.2008
M 60* Mitgefühl statt Burnout
95 Min
28.11.2008
M 61 Mitgefühl statt Burnout
240 Min
28.-29.11.2008
M 95 Mitgefühl statt Burnout
230 Min
Berlin 11.-12.12.2009
M 51* Mit allen Sinnen leben
100 Min
Hamburg 17.10.2008
M 52 Mit allen Sinnen leben
190 Min
Hamburg 17.-18.10.2008
M 72* Neid & Konkurrenz
92 Min
Berlin 17.4.2009
M 73 Neid & Konkurrenz
210 Min
Berlin 17.-18.4.2009
M 40 Psychotherapie & Buddhismus
220 Min
6.-7.6.2008
M 42 Säkulare Ethik & Ethik der Befreiung
90 Min
19.6.2008
M 19 Schicksal & Schuld. Freiheit & Verantwortung
180 Min
Köln 29.-30.11.2007
Shambhala-Zentrum
1-2 Vortrag (41 Min)
3Übung (14 Min): Schuldgefühle
4 Einführung in Meditation (32 Min): Verbunden und getrennt. Versprechen und verzeihen. Sati, saksi, Buddha-Natur.
5 Fragen (Auszug) (14 Min): Verzeihen. Schuld. Sterbehilfe.
6 Übung (19 Min): Verzeihen
7-8Über Schattenarbeit. Übung (21 Min): Schatten.
9 Fragen (25 Min): Verzeihen. Opfer-Täter, Selbstmord,
Kinder erziehen, Schuldgefühle und Schuldzuweisungen.
10-11Übung (16 Min): Schicksal und Freiheit
M 26 Schwächen & Stärken
90 Min
Ulm 14.4.2008
M 53 Spiritualität & Politik
100 Min
18.10.2008
M 54 Spiritualität & Politik
180 Min
Hannover 18.-19.10.2008
M 78 Tara, Maria, Sophia
100 Min
Zürich 20.5.2009
M 79 Tara, Maria, Sophia
210 Min
ZH-Zollikon 20.-21.5.2009
M 80 Tara, Maria, Sophia
125 Min
Freiburg 23.5.2009
M 91 Tonglen & die Acht Verse
210 Min
Sommer 2009
M 12

Üben im Alltag
130 Min
Berlin 8.5.2007

M 03 Vergeben & Verzeihen
220 Min
Wien 30.-31.3.2007
Buddh. Zentrum, Wiesingerstr.
1-2 Votrag (64 Min): Sich und anderen verzeihen. Wundern spüren, verstehen, verzeihen.
Natürliches und zusätzliches Leiden. Freude erleben. Präsenz.
3 Übung (12 Min): Vergeben und Verzeihen
4 Fragen zum Vortrag (17 Min)
5 Einführung in Meditation(28 Min)
6 Übung (20 Min): Verzeihen
7 Übung (15 Min): Mit selbst verzeihen
8-9 Fragen (62 Min)
M 35 Vertrauen & Zweifel
230 Min
21.-22.5.2008
M 84 Wie viele Wahrheiten gibt es?
81 Min
7.8.2009
M 15 Worte wirken Wunder
Reden mit Herz und Verstand

200 Min
Bremen 8.-9.6.2007
Atrium
1-2 Vortrag (60 Min): Wie reden wir? Wo und mit wem? Wann wirken Worte Wunder und wann Katastrophen? Standpunkte und Vorstellungen. Vier Silas der Rede: Was wir tun und was wir lassen: Lügen, verletzen, verleumden, schwätzen. Reden und die vier Schleier: Verhalten. Motive. Getrenntheit. Einsicht ins Wahre Wesen.
3 Übung(12 Min): Reden
4 Frage (7 Min): Die vier Schleier
5 Einführung in Meditation, bezogen auf Reden. (25 Min)
6 Übung (22 Min): Lügen
7 Übung (16Min): Klatsch und Tratsch
8 Fragen (42 Min): Konfliktscheu. Klatsch. Verletzten und Wahrheit. Üben zuhause. Schweigen. Arroganz: Muster verändern.
9 Übung (19 Min): Drei Stile des Gesprächs
10 Mögen die Wesen (1 Min)
M 22 Wut & Klarheit. Emotionen & Weisheit
270 Min
Hannover 8.-9.12.2007
Chöling
1-2 Vortrag (64 Min): Umgehen mit Emotionen in Hinayana, Mahayana, Vajrayana.
Fünf Emotionen und fünf Arten der Weisheit. Ärger und Weisheit der Wirklichkeit.
3 Übung (14 Min): Ärger und Gewahrsein der Wirklichkeit.
4 Fragen (35 Min): Schmerz. Wut. Neid. Anhaftung. Verdrängen. Wünsche & Anhaften.
Lust am Ärger. Minderwertigkeitsgefühle
5 Einführung in Meditation (41 Min): Sati, saksi, Buddha-Natur.
6 Übung (17 Min): Ärger.
7 Übung (15 Min): Fünf Buddha-Familien.
8 Übung (22 Min): Kleshas.
9-11 Fragen (73 Min): Berechtigter Ärger. Selbstablehnung. Christliche Meditation.
Wut bei anderen. Angst. Mitgefühl. Karma. Einweihung.

Neue Vorträge 2010 - 2013 Ab Nr.100

Nummerisch ab Nr.100. Je € 12,- (bis 150 Min)
Bei Titeln mit Sternchen (*) können Sie zusätzlich auch eine
A-Variante mit Abend und Übungstag bestellen. Je € 15,- (160-240 Min)

M 100 Todesangst & Lebensfreude
180 Min
Berlin 24.4.2010
M 101
Arbeit & Muße
90 Min
Berlin 29.4.2010
M 102* Ich & Du. Begegnung
95 Min
Zürich 12.5.2010
M 103 Wer bin ich?
160 Min
Freiburg 15.5.2010
M 104 Todesangst & Lebensfreude
120 Min
Freiburg 16.5.2010
M 105* Sehnsucht nach Freiheit…
90 Min
Ulm 17.5.2010
M 106 Beziehungen & spiritueller Weg
92 Min
Berlin 20.5.10
M 107* Religion, Philosophie, Weisheit
95 Min
Münster 2.6.2010
M 108* Krisen, Übergänge, neue Räume
95 Min
Bremen 4.6.2010
M 109 Tara.Übungstag
135 Min
Bremen 6.6.2010
M 110 Beziehungen: Sieben Schätze
100 Min
Wien 8.9.6.2010
M 111 Eine Religion oder religiös mehrsprachig?
62 Min
Berlin 28.7.2010
M 112 Mitgefühl im Alltag. Tonglen
92 Min
München 23.8.2010
M 113 Der Weg der Bodhisattvas
92 Min
Berlin 26.8.2010
M 114 Einfachheit & Fülle
92 Min
Bern 9.9.2010
M 115 Was ist Wirklichkeit?
92 Min
Zollikon 13.9.2010
M 116* Sehnsucht nach Erwachen & die Liebe zur Welt
85 Min
Hamburg, LKW 17.9.2010
M 117* Umgehen mit Emotionen
85 Min
Würzburg 1.10.2010
M 118 Erfahrung und Erkenntnis
95 Min
Berlin 7.10.2010
M 119* Sehnsucht nach Erwachen…
100 Min
19.11.2010
M 120 Beziehungen im Buddhismus
100 Min
Köln 21.11.2009
M 121 Lernen, Üben, Lesen, Austausch
100 Min
28.11.2009
M 122* Freude und Leiden als Weg
90 Min
Berlin 17.12.2010
M 123 Mut zur Muße. Je mehr Tempo…
85 Min
Berlin 11.1.2011
M 124 Meditation: Achtsamkeit und Mitgefühl
80 Min
13.1.2011
M 125 Warum ich gerne Buddhistin bin
70 Min
Freiburg 30.1.2011
M 126* Achtsamkeit im Auf und Ab des Lebens
95 Min
4.5.2011
M 127* Mut zur Muße. Auftanken...
95 Min
Bremen 6.5.2011
M 128 Tara-Tag. Mitgefühl und kluges Handeln
215 Min
8.5.2011
M 129 Die dunkle Nacht der Seele…
95 Min
Berlin 12.5.2011
M 130 Die dunkle Nacht der Seele…
150 Min
Freiburg 28.5.2011
M 131 Wohlstand als Sehnsucht. Armut als Ideal?
135 Min
29.5.2011
M 132 Mut zur Muße. Auftanken…
80 Min
Zürich 1.6.2011
M 133 Die Stärke hinter den Schwächen
95 Min
Berlin 14.7.2011
M 134 Die dunkle Nacht. Umgehen mit Krisen
85 Min
3.8.2011
M 135 Beziehungen: Gruppen als Spiegel
100 Min
München 21.8.2011
M 136 Beziehungen: Kritik und Wertschätzung
95 Min
8.9.2011
M 137 Worte wirken Wunder
75 Min
Zollikon 12.9.2011
M 138* Gruppen als Mandala & Spiegel
95 Min
Hamburg 16.9.2011
M 139 Trauma und Heilung. Für Pth.
160 Min
Bremen 19.9.2011
M 140 Von der Schönheit des Alters
100 Min
Berlin 29.9.2011
M 141 Achtsamkeit, Ethik, Mitgefühl
77 Min
10/2011
M 144 Beziehungen, Liebe, Lust
135 Min
12/2011
M 145 Glück und Leid
90 Min
Berlin. 16.12.2011
M 146 Buddhismus und Christentum
85 Min
20.12.2011
M 147A Gut & Böse & Feindbilder
200 Min
4/2012
M 148 Wiedergeburt. Fluch, Segen?
95 Min
4/2012
M 150A Das Böse in dir und in mir
210 Min
5/2012
M 151 Tara-Tag
150 Min
Bremen 6.5.2012
M 152A Die Schönheit des Alters
230 Min
5/2012
M 153 Allein und mit anderen. Gruppen
150 Min
18.5.2012
M 154 Verantwortung, Schuld…
130 Min
5/2012
M 155 Alles ist leer und doch da
150 Min
5/2012
M 156 Todesangst, Lebensfreude
200 Min
6/2012
M 157 Beziehungen: Himmel und Hölle
70 Min
2.6.2012
M 158 Befreiung und Erwachen
100 Min
6/2012
M 160 Ethik, Befreiung, Erwachens
90 Min
8/2012
M 161 Wohlstand & Armut
100 Min
Bern 6.9.2012
M 162 Vergeben und Verzeihen
100 Min
Zollikon 10.9.2012
M 163 Umgehen mit Leiden
110 Min
9/2012
M 164 Meister Eckhart…
82 Min
Hamburg, Kirche 22.9.2012
M 165 Grüne Tara, freie Frau
160 Min
Hamburg 23.9.2012
M 166 Mitgefühl statt Burnout
180 Min
20.9.2012
M 167 Buddhismus als Aufklärung
90 Min
10/2012
M 168* Neid und Konkurrenz…
Frankfurt
110 Min
23.11.12
M 169* Wut, Verzweiflung…
Köln
125 Min
24.11.12
M 170 Warum soviel Leid?
Hannover
85 Min
2.12.2012
M 171* Leben ohne Leiden?
Berlin
105 Min
14.12.12
M 172* Ehrgeiz - heißt wegschauen
92 Min
26.4.2013
M 173 Buddhismus: Religion oder Philosophie?
70 Min
2.5.2013
M 174 Weisheit ist das höchste Glück
92 Min
13.56.2013
M 175 Ansichten loslassen
107 Min
CH-Bern 12.9.2013
M 176 Samadhi. Herzenswunsch
92 Min
Berlin 19.9.2013
M 177 Achtsamkeit und Muße
70 Min
Berlin 20.11.13
M 178A Schwierige Gefühle
230 Min
Berlin 13.-14.12.2013
M 179A Beziehungen
195 Min
Berlin 28.-29.3.2014
M 180 Empört euch mit Mitgefühl
95 Min
Berlin 3.4.2014
M 181 Vertrauen und Einsicht
95 Min
Berlin 8.5.2014
M 182 Mut zur Muße
53 Min
Berlin 21.5.2014
M 183 Wer bin ich?
140 Min
Freiburg 24.5.2014
M 184 Üben & Spontaneität
130 Min
Freiburg 25.5.2014
M 185 Ansichten loslassen
52 Min
Zürich, SCS 27.5.2014
M 186A Ich- Wir- Alle
225 Min
Zollikon 28.-29.5.2014
M 187 Wer bin ich?
125 Min
Zollikon 30.5.2014
M 188A Wer bin ich?
250 Min
Bremen 13.-14.6.2014
M 189 Tara
190 Min
Bremen 15.6. 2014
M 190 Mut zur Muße
90 Min
CH-Bern 4.9.2014
M 191 Ohne Gewalt: Bodhisattvas
90 Min
Zürich 11.9.14
M 192 Zweifel und Gewissheit
90 Min
Berlin 18.9.2014
M 193 Gut und Böse
200 Min
Bremen, AKP 24.9.2014
M 194 Leiden & sein Ende
170 Min
Bremen, AKP 25.9.14
M 195 Selbstfürsorge
220 Min
Hamburg, LKW 26.-27.9.14.
M 196 Grüne Tara
140 Min
Hamburg, LKW 28.9.2014
M 197 Achtsamkeit und Mitgefühl
70 Min
Berlin 19.11.2014
M 198 Schwierige Gefühle
260 Min
Hannover 29.-30.11.14
M 199 Lebenskrisen
190 Min
Berlin 19.-20.12.14
M 200 Mut zur Muße
200 Min
Köln 21.-22.2.2015
M 201 Der Achtfache Pfad 1
100 Min
Berlin 19.3.2015
M 202 Mut zur Muße
75 Min
München, ATI 28.3.2015
M 203 Beziehungen
215 Min
Berlin 24.-25.4.2015
M 204 Wer bin ich?
75 Min
Berlin
29.4.2015
M 205 Mut zur Muße…
75 Min
Offenburg
11.5.2015
M 206
-208
Ansichten. Muße. Erwachen & Welt
325 Min
Zürich
13.-15.Mai 2015
M 209
-210
Einsicht & Vertrauen
250 Min
Freiburg
Mai 2015
M 211 Verbundenheit
85 Min
Zürich
26.8. 2015
M 212 Wer bin ich?
100 Min
Bern
10.9.2015
M 213 Beziehungskrisen
100 Min
Berlin
12.9.2015
M 214 Achtsamkeit und Mitgefühl
130 Min
Bremen
17.9.2015
M 215 Vertrauen und Einsicht
240 Min
Hamburg
18.-19.9.2015
M 216 Tara-Tag
160 Min
Hamburg
20.9.2015

nach oben

Hiermit bestelle ich die oben angekreuzten Titel:

Vorname*
Name*
Straße*
PLZ* Ort*
Fon
Fax
E-Mail*

Versand € 2,50
Bestellungen ab € 30,- ohne Versandkosten
Europäisches Ausland: Immer plus € 5,- Versand

Der Betrag von €* inkl. € 2,50 Versand
liegt bei.
Bitte Lieferung mit Rechnung.

Bestellungen
edition tara libre
Sylvia Wetzel
Lindenstr. 6
14974 Ludwigsfelde
Fax (03378) 804 956
bestellungen@tara-libre.org

Stand Dezember 2016