24.-26.5.2017 - CH-Zürich
Buddhismus & Politik

Vortrag

Der Buddhismus spricht uns als einzelne an und hilft uns Ansichten und Meinungen, Erwartungen und Befürchtungen über uns, andere und die Welt zu erkennen und zu hinterfragen. Er geht davon aus, dass alles mit allem verbunden ist, schreibt unserem Handeln einen großen Wert zu und betont, dass schon kleine Ahnungen von und Einsichten in die Relativität und in die tiefe Verbundenheit mit allem und allen einen positiven Einfluss auf uns und die Welt hat. Besonders in Umbruchzeiten, in denen viele Menschen lieber eine Rolle rückwärts in eine fantasierte gute alte Zeit machen wollen und vor allem dem System oder den Fremden die Schuld an ihrer eigenen Unsicherheit zuschieben, braucht es Menschen, die aus Verbundenheit und Offenheit neue Wege des Miteinander erforschen und wagen. Der Vortrag stellt buddhistische und westliche Ansätze für ein kreatives Miteinander vor.

25.-26.5. Zwei Übungstage

Do. Achtung: Ansichten, Standpunkte und die Grenzen unseres Denkens.
Fr. Chancen der Zivilgesellschaft: Einheit in Vielfalt. Gruppen, Netzwerke usw.

An den beiden Übungstagen erforschen wir jeweils unter dem genannten Schwerpunktthema meditativ und im Gespräch unsere Meinungen und Standpunkte, unsere Ängste und Visionen für ein Leben in Einheit und Vielfalt. Und tauschen uns aus über die Möglichkeiten für ein konstruktives Sich-einmischen als Bürgerinnen und Bürger demokratischer Gesellschaften.

Zeit

Mi 24.5. 19h
Do 25.5. 10-17h
Fr 26.5.
10-17h

Ort

GZ Hottingen
www.buddhazollikon.ch



zurück